AUF DER HAID

WAS:
1. Rang Mehrfachbeauftragung, Rahmenkonzept

Größe: 53,5 ha

BGF Neubauten: ca. 35.000 m²

WO:

Freiburg

WER:

Wettbewerbsleitung mit Susan Eipper bei metris architekten stadtplaner

WANN:

2016

RAHMENKONZEPT

           IMPULSE                     VERNETZUNG          QUARTIERSEINGÄNGE         ERSCHLIESSUNG

SWOT_ANALYSE

STÄDTEBAULICHER ENTWURF

VOM FRAGMENT ZUM GANZEN

Die Definition von vier Schlüsselbereichen und zusätzlich flankierenden Maßnahmen gründen auf dem räumlichen Konzept einer Stadt der kurzen Wege. Darüber hinaus verfolgt das Rahmenkonzept die Förderung sozialer Nachhaltigkeit und schlägt den Ausbau von gemeinbedarfsorientierten Angeboten vor, die zu einem großen Teil nachbarschaftlich getragen werden.
Der Grünbereich „Am Lindenwäldle“ wird nach Osten erweitert und zum neuen „Haidpark“ qualifiziert. Dieser ist lebendiger Teil des übergeordneten Grünzugs, der den Stadtteil mit der Dreisam vernetzt. Mit den vorgelagerten erhöhten Baufeldern entsteht entlang der Straße „Am Lindenwäldle“ ein prägnanter Ortsrand.
Mit der Umgestaltung des Hurstwegs zu einer „Allee der Nachbarschaft“ erhält der Stadtteil in Ost-West-Richtung eine weitere Hauptorientierungsachse. Autoarm als shared-space gestaltet werden mit dieser Allee wichtige gemeinschaftliche Einrichtungen zentral miteinander verbunden. Die Hauptorientierungsachse Rankackerweg wird zur „Straße der Möglichkeiten“.
An der Kreuzung zum Hurstweg entsteht die Quartiersmitte. Als Impuls ist diese Neubebauung von besonderer Bedeutung für die mittel-bis langfristige Ansiedlung von Dienstleistung und Handel als Primärnutzung in den Erdgeschosszonen entlang des Rankackerweges.

   ERSCHLIESSUNGDKONZEPT

                                      SCHWARZPLAN BEREICH B

SCHWARZPLAN BEREICH A  

                FREIRAUMKONZEPT

NACHVERDICHTUNG DURCH NEUE TYPOLPGIEN

zurück

©2019 by Ina Ketterer.

All rights reserved.